Inhaltsverzeichnis:

Warum werden Antimetaboliten genannt?
Warum werden Antimetaboliten genannt?
Anonim

Antimetabolit: Ein Medikament, das einer natürlichen Chemikalie ähnlich genug ist, um an einer normalen biochemischen Reaktion in Zellen teilzunehmen, aber anders genug ist, um die normale Teilung und Funktion von Zellen zu stören. So genannt weil das Medikament einen normalen Stoffwechselprozess hemmt

Was sind sogenannte Antimetaboliten?

Antimetaboliten werden eine „zytotoxische“Art von Medikamenten genannt, weil sie Zellen töten Sie wirken, indem sie die Moleküle nachahmen, die eine Zelle zum Wachsen benötigt. Zellen werden dazu verleitet, die Medikamente aufzunehmen und dann die Antimetaboliten anstelle ihrer normalen Bausteine ​​des genetischen Materials zu verwenden: RNA und DNA.

Warum verursachen Antimetaboliten eine Myelosuppression?

Antimetaboliten unterbrechen die Nukleinsäuresynthese, indem sie die Produktion eines wichtigen Nukleotidmetaboliten stören oder den natürlichen Metaboliten ersetzen.Wie die meisten zytotoxischen Antikrebsmittel sind Antimetaboliten giftig für normale Zellen, insbesondere für solche im Knochenmark und im Magen-Darm-Trakt.

Was sind antimetabolitische Antibiotika?

Antimetabolite als Antibiotika, die die Synthese von Nukleotiden hemmen, die für die Nukleinsäuresynthese benötigt werden, und ihre Wirkungsmechanismen werden diskutiert Biochemischer Hintergrund zum Folsäurestoffwechsel ist enth alten. Die vorgestellten Antibiotika sind Sulfa-Medikamente, p-Aminosalicylsäure, Dapson, Trimethoprim und Fluorouracil.

Welche Gruppe ist ein Antimetabolit?

Antimetaboliten sind kleine, schwach saure Moleküle, die unspezifisch für den Zellzyklus sind und den Zellstoffwechsel hemmen, indem sie als falsche Substrate während der RNA- und DNA-Synthese wirken. Beispiele für diese Wirkstoffe sind Methotrexat, 5-Fluorouracil, Aminopterin, Cytarabin, Thioguanin und Mercaptopurin

Pharmakologie - KREBSMITTEL - ANTIMETABOLITEN (LEICHT GEMACHT)

Beliebtes Thema