Inhaltsverzeichnis:

Gibt es Nebenwirkungen bei Insulininjektionen?
Gibt es Nebenwirkungen bei Insulininjektionen?
Anonim

Häufige Nebenwirkungen sind: anfängliche Gewichtszunahme, da die Zellen anfangen, Glukose aufzunehmen. zu stark abfallender Blutzucker oder Hypoglykämie. Hautausschläge, Beulen oder Schwellungen an einer Injektionsstelle.

Was sind die wichtigsten Nebenwirkungen der Insulintherapie?

Insulin regelmäßige (menschliche) Nebenwirkungen

  • schwitzen.
  • Schwindel oder Benommenheit.
  • Zittern.
  • Hunger.
  • schneller Herzschlag.
  • Kribbeln in Händen, Füßen, Lippen oder Zunge.
  • Konzentrationsschwierigkeiten oder Verwirrtheit.
  • verschwommenes Sehen.

Was sind die langfristigen Nebenwirkungen von Insulin?

Einige Studien haben gezeigt, dass die Anwendung von Insulin im Vergleich zu anderen blutzuckersenkenden Therapien mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse, Krebs und Gesamtmortalität verbunden ist.

Wie schädlich ist Insulin für Ihren Körper?

Aufgrund der weitgehend uneingeschränkten Insulinsignalisierung erhöht Hyperinsulinämie das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verringert die Gesundheitsspanne und Lebenserwartung. In epidemiologischen Studien wird eine Hochdosis-Insulintherapie mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Ist Insulin für die Langzeitanwendung sicher?

Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes ist eine intensive Insulintherapie bei vielen Patienten mit einer deutlichen Zunahme des Körpergewichts verbunden, und die Folgen sind die Entwicklung des metabolischen Syndroms bei bis zu 30–40% der Patienten und eine langfristige Erhöhung des kardiovaskulären Risikos (27, 28).

Insulin-Nebenwirkungen

Beliebtes Thema