Inhaltsverzeichnis:

Warum machen mir meine Gedanken Angst?
Warum machen mir meine Gedanken Angst?
Anonim

Das Angstproblem, das am häufigsten mit beängstigenden oder belastenden Gedanken in Verbindung gebracht wird, ist Zwangsstörung oder OCD. Menschen mit Zwangsstörungen leiden unter sogenannten „Obsessionen“. Obsessionen sind Gedanken, die sie einfach nicht aus dem Kopf bekommen.

Was tun, wenn dich deine Gedanken erschrecken?

  1. Bezeichne diese Gedanken als "aufdringliche Gedanken."
  2. Erinnere dich daran, dass diese Gedanken automatisch sind und nicht an dir liegen.
  3. Akzeptiere und lasse die Gedanken in deinen Kopf. …
  4. Schwebe und übe, die Zeit vergehen zu lassen.
  5. Denken Sie daran, dass weniger mehr ist. …
  6. Erwarten Sie, dass die Gedanken wiederkommen.

Warum erschrecke ich mich mit schlechten Gedanken?

Die beiden häufigsten Diagnosen im Zusammenhang mit aufdringlichen Gedanken sind Angst und Zwangsstörung (OCD). Sie können auch ein Symptom einer Depression, einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), einer bipolaren Störung oder einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sein.

Wie kann ich unerwünschte Gedanken stoppen?

Hör auf mit dem Gedanken

  1. Stelle einen Timer, eine Uhr oder einen anderen Alarm auf 3 Minuten ein. Konzentriere dich dann auf deinen unerwünschten Gedanken. …
  2. Anstatt einen Timer zu verwenden, kannst du dich auf Tonband aufnehmen und "Stop!" in Intervallen von 3 Minuten, 2 Minuten und 1 Minute. Machen Sie die Gedanken-Stopp-Übung.

Wie höre ich auf, schlechte Gedanken zu haben?

Einfache Schritte, um negative Gedanken zu stoppen

  1. Pause einen Moment. Wenn Sie sich gestresst, ängstlich oder in negativen Denkmustern festgefahren fühlen, machen Sie eine Pause. …
  2. Bemerke den Unterschied. BEACHTE den Unterschied zwischen in deinen Gedanken stecken zu bleiben vs. …
  3. Beschrifte deine Gedanken. …
  4. Wähle deine Absicht.

DIESE sind aufdringliche Gedanken

Beliebtes Thema