Inhaltsverzeichnis:

Sollte ich mir wegen hoher Prolaktinspiegel Sorgen machen?
Sollte ich mir wegen hoher Prolaktinspiegel Sorgen machen?
Anonim

Überschüssiges Prolaktin kann die Produktion von Muttermilch bei Männern und bei Frauen, die nicht schwanger sind oder stillen, verursachen. Bei Frauen kann zu viel Prolaktin auch Menstruationsbeschwerden und Unfruchtbarkeit (die Unfähigkeit, schwanger zu werden) verursachen. Bei Männern kann es zu vermindertem Sexu altrieb und erektiler Dysfunktion (ED) führen.

Welche Nebenwirkungen hat ein hoher Prolaktinspiegel?

Zu den Symptomen gehören unregelmäßige oder ausbleibende Monatsblutungen, Unfruchtbarkeit, Wechseljahresbeschwerden (Hitzewallungen und Scheidentrockenheit) und nach einigen Jahren Osteoporose (Verdünnung und Schwächung der Knochen). Hohe Prolaktinspiegel können auch Milchausfluss aus den Brüsten verursachen.

Welcher Prolaktinspiegel gilt als hoch?

Wie wird Hyperprolaktinämie diagnostiziert? Einfache Bluttests zur Messung der Prolaktinmenge im Blut können die Diagnose eines erhöhten Prolaktinspiegels bestätigen. Prolaktinspiegel über 25 ng/ml bei Frauen, die nicht schwanger sind, gelten als erhöht.

Bedeutet ein hoher Prolaktinspiegel immer einen Tumor?

Eine häufige Ursache für Hyperprolaktinämie ist eine Wucherung oder ein Tumor an der Hypophyse, der als Prolaktinom bezeichnet wird. Der Tumor produziert viel Prolaktin. Diese Tumore können groß oder klein sein und sind normalerweise gutartig, was bedeutet, dass sie nicht krebsartig sind.

Was passiert, wenn Sie zu viel Prolaktin haben?

Zu viel Prolaktin im Blut verursacht Hyperprolaktinämie, eine Erkrankung, die zu Menstruationsstörungen, Östrogenmangel und Testosteronmangel führen kann. Hohe Prolaktinspiegel können auch zu ungewollter Laktation führen. Dies tritt häufig während der Schwangerschaft auf oder wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert.

Hyperprolaktinämie (hoher Prolaktinspiegel) | Ursachen, Anzeichen und Symptome, Diagnose, Behandlung

Beliebtes Thema