Inhaltsverzeichnis:

Hat Leonard Keeler viel zum Lügendetektor beigetragen?
Hat Leonard Keeler viel zum Lügendetektor beigetragen?
Anonim

Zusätzlich zur Verbesserung des Lügendetektors werden Keeler auch zahlreiche Beiträge zugeschrieben zur Untersuchungstechnik des Lügendetektors Leonarde Keeler erfand den berühmten Keeler-Polygraphen, für den er 1931 ein Patent erhielt. Es wurde in den nächsten drei Jahrzehnten zum meistgenutzten Polygraphen der Welt.

Was hat Leonard Keeler dem Lügendetektor hinzugefügt?

Im Jahr 1925 entwickelte Leonarde Keeler (eine Psychologiestudentin der Stanford University, die im Berkeley Police Department arbeitete) zwei bedeutende Verbesserungen an Larsons Polygraphen: einen Metallbalg (Tambour), um Änderungen des Blutdrucks besser aufzuzeichnen, Puls- und Atmungsmuster und ein Kymograph, mit dem Diagrammpapier…

Wer hat zur Entwicklung des Lügendetektors beigetragen?

Der erste Polygraph wurde 1921 entwickelt, als ein in Kalifornien ansässiger Polizist und Physiologe John A. Larson einen Apparat entwickelte, um gleichzeitig kontinuierliche Änderungen des Blutdrucks, der Herzfrequenz und zu messen Atemfrequenz, um bei der Erkennung von Täuschung zu helfen (Larson, Haney & Keeler, 1932. (1932).

Wer ist als Vater des Lügendetektors bekannt?

Heute gilt Leonarde Keeler als Vater des Lügendetektors.

Wie zuverlässig ist ein Lügendetektor?

Es gab mehrere Überprüfungen der Genauigkeit von Lügendetektoren. Sie schlagen vor, dass Polygraphen zwischen 80% und 90% der Zeit genau sind Dies bedeutet, dass Polygraphen alles andere als narrensicher sind, aber besser als die Fähigkeit einer durchschnittlichen Person, Lügen zu erkennen, was die Forschung nahe legt ungefähr 55 % der Zeit.

Geschichte des Lügendetektors und anderer || Kriminologie

Beliebtes Thema