Inhaltsverzeichnis:

Sollten gelöste Zustände kodiert werden?
Sollten gelöste Zustände kodiert werden?
Anonim

Die Symptome des Patienten sind abgeklungen und der Arzt bewertet den Zustand nicht. Dies ist eine Notation eines gelösten Zustands; er sollte nicht als Zusatzcode vergeben werden.

Soll eine ausgeschlossene Erkrankung kodiert werden?

Ärzte sollten niemals einen Code melden, der einen wahrscheinlichen, vermuteten oder „auszuschließenden“Zustand darstellt. Obwohl die Abrechnung der Einrichtung diese unbestätigten Umstände berücksichtigen könnte (falls erforderlich), verbietet die Abrechnung durch Ärzte diese Praxis.“

Codierst du immer chronische Krankheiten?

Chronische Erkrankungen müssen jährlich mit höchster Spezifität kodiert werden. Die Patienten müssen während eines persönlichen Besuchs von einem Arzt, einem DO, einer Krankenschwester oder einem fortgeschrittenen Praxisanbieter untersucht werden.Alle chronischen Erkrankungen sollten bei einem Treffen mit einem neuen Patienten besprochen und dokumentiert werden.

Wann codieren Sie eine Diagnose?

Wenn keine Diagnose für eine Begegnung gestellt wurde, codieren Sie die Erkrankung oder die Erkrankungen so sicher wie Symptome, Anzeichen, abnormale Testergebnisse oder andere Gründe für den Besuch. 2.

Wann sollten Nachsorgecodes verwendet werden?

Codes für Nachsorgebesuche decken Situationen ab, in denen die Erstbehandlung einer Krankheit durchgeführt wurde, aber der Patient während der Heilungs- oder Genesungsphase oder langfristig eine fortgesetzte Betreuung benötigt Folgen der Krankheit. ICD-10 macht im letzten Kapitel zwei wichtige Punkte zur Verwendung von Nachsorgecodes.

MEDIZINISCHE CODIERUNG - BEWERTUNG UND MANAGEMENT - Wie man E&M codiert Teil 1 von 4

Beliebtes Thema