Inhaltsverzeichnis:

Wann wurde Gentamicin entdeckt?
Wann wurde Gentamicin entdeckt?
Anonim

Gentamicin wurde 1963 entdeckt und ist trotz der Verfügbarkeit anderer Aminoglykoside immer noch weit verbreitet. Gentamicin ist nach wie vor beliebt, da es ein kostengünstiges, recht wirksames Antibiotikum ist und eine geringe antimikrobielle Resistenz aufweist (2).

Wie wurde Gentamicin entdeckt?

Forschungen unter der Leitung von Marvin als Leiter der Antibiotikaforschung bei Schering führten in den 1960er Jahren zur Entdeckung von Gentamicin aus einem Bodenbakterium, bereitgestellt von Americo Woyciesjes.

Wann wurde Gentamicin erfunden?

Gentamicin ist ein bakterizides Aminoglykosid, das 1963 aus Micromonospora purpurea entdeckt und isoliert wurde. Aufgrund seines Wirkungsspektrums, seiner geringen Kosten und seiner Verfügbarkeit ist es eines der am häufigsten verschriebenen Aminoglykoside.

Wer hat Gentamicin erfunden?

Es wurde 1963 von Weinstein, Wagman et al. bei der Schering Corporation in Bloomfield, N.J. entdeckt, während sie mit Quellenmaterial (Bodenproben) arbeiteten, das von Rico Woyciesjes bereitgestellt wurde. Anschließend wurde es gereinigt und die Strukturen seiner drei Komponenten von Cooper et al., ebenfalls bei der Schering Corporation, bestimmt.

Warum wird Gentamicin nicht oral verabreicht?

Aminoglykoside wie Gentamicin können zur Behandlung von systemischen Infektionen nicht oral verabreicht werden, da sie nicht aus dem intakten Gastrointestin altrakt resorbiert werden [294]. Die Analyse der Spitzen- und Talkonzentrationen zeigt eine signifikante Variabilität zwischen den Patienten innerhalb und zwischen den Studien.

TDM von Gentamicin

Beliebtes Thema